Die perfekte Spitze

Wir wissen, worauf Sie achten müssen.

Ein gut funktionierender Spitzer ist der beste Begleiter für jeden holzgefassten Stift. Sie kennen sicher das gute Gefühl, wenn sich ein abgeschriebener Stift leicht im Spitzer drehen lässt und danach mit einer sauberen Spitze wieder zum Vorschein kommt.

Mit unserer kleinen Produktkunde wollen wir Ihnen helfen, den richtigen Spitzer für den richtigen Zweck auszuwählen. Zu beachten sind im Wesentlichen folgende Aspekte:

»Welche Qualitätsmerkmale hat ein Spitzer?«
»Welcher Stift soll angespitzt werden?« und
»Für welchen Anwendungskontext ist der Spitzer gedacht?«

 

Qualitätsmerkmale

Das Messer

Das Messer bestimmt maßgeblich die Qualität des Spitzers. Es ist entscheidend für die Spitzfunktion und die Lebensdauer eines Spitzers. Nur ein sehr scharfes, präzise geschliffenes Messer ermöglicht es, verschiedene Materialien und Minentypen der Stifte ohne Mühe zu spitzen. Um diesen Qualitätsanspruch zu gewährleisten, fertigen wir unsere Messer an unserem Standort in Deutschland und verarbeiten für alle unsere Produkte ausschließlich hochwertige Messer.

            Qualitätsmesser

Material Spitzerkörper

Wir fertigen Spitzerkörper grundsätzlich aus drei Materialien:

  • Kunststoff
  • Metall (Magnesium, Aluminium oder Zink)
  • Holz

Fröhlich bunt, edel oder natürlich – das Material prägt die Erscheinung des Spitzers, nicht die Funktionalität. Die Materialwahl hat keinen Einfluss auf das Spitzergebnis. Was suchen Sie für Ihr Produktportfolio und was möchten Sie Ihren Kunden vermitteln?

Holz liefert vergleichsweise schlechtere Spitzergebnisse, da die Genauigkeit der Bearbeitung nicht über die gesamte Lebensdauer bestehen bleibt.

Stift

Spitzenwinkel und -form

Die Form der Spitze wird durch den Spitzwinkel bestimmt. Jeder Stift hat eine optimale Spitzenform, um seine Vorzüge optimal zur Geltung zu bringen. Tendenziell gilt: je härter die Mine, desto spitzer der Konus, also desto länger die Spitze.

Bei sehr weichen Minen kann es notwendig sein, die Spitze bereits beim Spitzen abzurunden, um einen definierten Punkt zu erhalten und ein späteres Brechen der Mine zu verhindern.

Im Wesentlichen gibt es drei Klassen von Spitzern:

  • Bleistiftspitzer
  • Buntstiftspitzer
  • Kosmetikspitzer

            Spitzenformen

Der richtige Durchmesser

Je genauer der Durchmesser auf den Stift abgestimmt ist, desto besser ist die Führung beim Spitzen - egal ob der Stift ein drei-, sechs-, achteckiges oder rundes Profil hat. Ein zu großer Stift passt nicht in die Öffnung und einem zu kleinen Stift fehlt die Führung: er wackelt beim Spitzen und durch die Hebelkraft bricht die Spitze. Die Spitzeröffnung eines passenden Spitzers ist ca. 0,1 - 0,2 mm größer als der Durchmesser des Stiftes.

Anwendungskontext

Als perfekter Begleiter sollte der Spitzer zu den Nutzungsansprüchen passen. Ein Spitzer, der häufig transportiert und unterwegs genutzt wird, sollte beispielsweise über einen Spanfang und einen Verschluss für die Spitzer-Öffnung verfügen, damit der Span und insbesondere der Graphitstaub im Spitzer gesammelt werden. Ein Spitzer für kleine Kinder sollte den feinmotorischen Fähigkeiten entsprechen und die Verletzungsgefahr dank einer Kindersicherung minimieren.

Verpackung

Wir verpacken unsere Produkte in einer funktionalen Verpackung, damit sie sicher bei Ihnen ankommen. Häufig können wir an dieser Schnittstelle helfen, Einsparungen zu realisieren, wenn wir wissen, wie Sie die Produkte weitergeben. Mehr Informationen ›

Gerne beraten wir Sie und diskutieren mit Ihnen Ihre Detailfragen, um das perfekte Modell für Ihr Produktportfolio zu finden.

 

 

16.08.2018 | Messe Kosmetik Stand Nr. 128 Make Up New York 2018

Besuchen Sie uns an unserem Stand Nr. 128 bei der Make...mehr…

16.08.2018 | Messe Kosmetik Eisen booth no. 128 at Make Up New York...

Join us at our booth no. 128 at Make Up in New York, 12...mehr…